Wie und warum entstehen Falten?
Die verschiedenen Arten von Falten
Wie trägt eine gesunde Ernährung zur Faltenminderung bei?
Mit diesen Lebensmitteln kannst du die Faltenbildung verlangsamen
Diese Lebensmittel solltest Du meiden
Weitere Tipps für eine gesunde und straffe Haut

Wie und warum entstehen Falten?

Auf der einen Seite lässt sich sagen, dass es eine ganze Menge verschiedener Gründe gibt, wie und warum Falten entstehen können. Einige dieser Gründe sind beispielsweise der Besuch des Solariums, erbliche Bedingtheit, Operationen oder Akne. Doch auch das sogenannte Kollagen und das Elastin, welches sich in Deinem Bindegewebe findet, trägt seinen Anteil dazu bei, ob Du schneller an Falten leidest oder zu den Glücklichen gehörst, die lange Zeit von ihnen verschont bleiben. Beide Stoffen können geschwächt sein, sodass deren Hauptfunktion – der Haut Stabilität und Elastizität zu verleihen – vermindert wird und so Falten entstehen. Ist dies der Fall, sieht Deine Haut gleich viel dünner aus und wirkt so besonders faltig. Der Hauptgrund für die Entstehung von Falten ist ganz klar in Deinen Genen zu finden. Je nachdem, wie Deine erbliche Veranlagung zu Falten ist, setzen diese schneller oder langsamer ein.

Doch auch folgende Faktoren können die Entstehung von Falten begünstigen:

  • 1. Trockene Haut, die unter einem hohen Feuchtigkeitsmangel leidet.
  • 2. Zu viel direkt Sonne schadet Deiner Haut. Verwende vor allem im Hochsommer einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor.
  • 3. Solarienbesuche solltest Du bei empfindlicher Haut ganz vermeiden. Ist Deine Haut von Natur aus dunkler, sollten sich die Besuche dennoch in Maßen halten.
  • 4. Was Du nicht verhindern kannst: erblich bedingte Faltenbildung.
  • 5. Leidest Du unter starker Akne, solltest Du über eine medikamentöse Behandlung nachdenken. Und bitte nicht an der Akne herumdrücken, da dadurch Narben entstehen können, die die Bildung von Falten begünstigen.
  • 6. Nichtraucher haben eine gesündere Haut. Der Rauch von Zigaretten treibt die frühe Bildung von Falten zusätzlich an.
  • 7. Zu viel Stress im Beruf und Privatleben und natürlich Sorgen bringen Falten mit sich.
  • 8. Ein Nährstoffmangel wirkt sich negativ auf das Erscheinungsbild Deiner Haut aus.
  • 9. Zu guter Letzt sind auch bestimmte Bewegungen von Muskeln daran schuld, dass Falten entstehen. Zum Beispiel das Runzeln der Stirn oder natürlich das Lächeln. Letzteres sollst Du natürlich nicht unterbinden. Diese kleinen Falten machen Dich durchaus sympathisch. Aber auch, wenn Du im Sommer beispielsweise viel die Augen zusammenkneifst, begünstigt dies die Bildung von Falten an den Augen.

Frau mit Falten vor Spiel

Die verschiedenen Arten von Falten

Falten präsentieren sich in den unterschiedlichsten Formen, Tiefen und Längen. Und sie entstehen auch auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Jeder Faltentyp lässt sich auch anders behandeln. Einige könntest Du sicher nur mit chirurgischen Eingriffen entfernen lassen. Andere lassen sich beeinflussen, indem Du zum Beispiel Deine Ernährung umstellst und ganz bewusst Nahrungsmittel zu Dir nimmst, die eine Menge der Nährstoffe enthalten, die sich positiv auf Deine Haut auswirken. Falten lassen sich in drei verschiedene Kategorien einteilen:

  • 1. Sogenannte Mimikfalten oder auch dynamische Falten
  • 2. Statische Falten
  • 3. Aktinische Falten

Zu 1.: Mimikfalten oder auch dynamische Falten

Dynamische Falten entstehen immer dann, wenn Du bestimmte Gesichtsmuskeln häufig beanspruchst. Was natürlich immer gewünscht ist – dass Du lachst und fröhlich bist. Hier entstehen meist um die Mundwinkel oder die Augen herum kleine Fältchen, die Deinem Gesicht aber mit Sicherheit das gewisse Etwas geben. Lachen ist ja bekanntlich gesund und schadet Dir nicht. Zornesfalten hingegen solltest Du nach Möglichkeit vermeiden. Wenn Du sauer dreinblickst, Dich oft ärgerst und die Stirn kraus ziehst, prägen sich diese Wellen hier ganz besonders tief aus. Vor allem auch die Stirnfalte zwischen Deinen Augen. Diese ist besonders unansehnlich. Leichte dynamische Falten sind nicht mehr sichtbar, wenn Du Deine Gesichtsmuskeln entspannst. Dynamische Falten, die sich ganz besonders Tief in Deine Haut eingraben, sind leider auch zu sehen, wenn Du Dein Gesicht entspannst. Deswegen immer schön lachen und so die „attraktiven“ Fältchen sammeln und nicht so oft verbittert dreinschauen.

junge Frau mit Falten

Zu 2.: Statische Falten

Im Gegensatz zu den Mimikfalten sind statische Falten immer sichtbar. Dabei ist es ganz egal, ob Du gerade lachst oder ganz entspannt bist. Sie werden auch nach ihrer Entstehung nicht mehr verschwinden und ließen sich quasi nur noch operativ bzw. mit Unterspritzungen behandeln. Die Schwerkraft trägt ihren Anteil dazu bei, dass statische Falten entstehen. Deswegen kannst Du gegen sie auch nicht sehr viel ausrichten. Du kannst jedoch darauf achten, schon frühzeitig damit zu beginnen, Deine Haut auch von innen heraus mit viel Flüssigkeit und gesunden Lebensmitteln zu versorgen, die entsprechende Nährstoffe beinhalten, welche sich positiv auf die Regeneration Deiner Haut auswirken.

Alte Frau mit Falten

Zu 3.: Aktinische Falten

Wenn Du zu den Sonnenanbetern gehörst und Dich nicht um einen ausreichenden UV-Schutz kümmerst, wirst Du zwangsläufig nach und nach immer mehr aktinische Falten sammeln. Die Sonne ist für Deinen Körper ungemein wichtig. Sie wirkt sich auf viele Prozesse aus, die ohne sie nur verlangsamt bzw. eingeschränkt ablaufen würden. Der Schutz Deiner Haut mit einer geeigneten Pflegecreme ist hier jedoch sehr wichtig. Die Austrocknung Deiner Haut, die während eines Solariumbesuchs oder eines Sonnenbades entsteht, zieht diese Art der Falten nach sich. Eine zu intensive Bestrahlung durch Sonne kannst Du selbst abwenden. Du entscheidest, wie lange und wie intensiv Du Dich in die direkte Sonne begibst. Du solltest unbedingt darauf achten, dass Du im Sommer bei heißen Temperaturen genügend trinkst, wodurch Du Deiner Haut von innen Feuchtigkeit schenkst. Doch auch der Winter ist nicht ohne. Im Ski-Urlaub solltest Du ebenfalls darauf achten, dass Du Deine Haut ausreichend vor der direkten Sonneneinstrahlung schützt. Durch die Reflexion der Sonne auf dem weißen Untergrund kann es sehr leicht zu Verbrennungen in Form eines Sonnenbrandes kommen, wodurch wiederrum Falten entstehen können.

Sonnenbad

Warum helfen Anti-Aging-Cremes nur bedingt?

Nun stehen Dir natürlich einige Wege der Faltenminderung zur Verfügung. Chirurgische Eingriffe gehören jedoch nicht dazu, da sie ein hohes Risiko der Gesundheitsschädigung mit sich bringen.

Eine weitaus schonendere Möglichkeit der Faltenbehandlung stellt dabei die Anwendung von Cremes dar. Der Markt ist quasi überflutet von Produkten, die sich von außen anwenden lassen und Dir eine Besserung versprechen. Natürlich halten nicht alle diese Produkte das, was sie versprechen und es ist an Dir, herauszufinden, mit welchen Cremes und Pasten Du Dich wohlfühlst und mit welchen nicht. Allerdings solltest Du bedenken, dass Falten in der Tiefe der Haut entstehen, Cremes jedoch nur an der Oberfläche wirken können. Das heißt, Du kannst maximal Deinen Teint verbessern und so für einen strahlenderen Gesamteindruck Deiner Haut sorgen. Wirklich verschwinden werden Deine Falten durch Cremes und Co. leider nicht.

Was Dir möglicherweise von innen heraus gegen die Faltenbildung helfen kann, da es sich auf die Elastizität und die Spannkraft Deiner Haut auswirkt, ist die gesunde Ernährung mit vielen verschiedenen Lebensmitteln, die sich optimal auf Deinen Teint auswirken können. Eine gesunde Ernährung sollte also in Deinem Alltag im Vordergrund stehen, damit Du Dich rundum gesund und jung fühlen kannst.

Wie trägt eine gesunde Ernährung zur Faltenminderung bei?

Verschiedenste Inhaltsstoffe aus den unterschiedlichsten Lebensmitteln können sich in geringem Maße positiv auf Deinen Körper auswirken. Geht es Dir dabei um die Reduzierung von Falten, dann solltest Du Lebensmittel auf Deinen Speiseplan bringen, die Deinen Körper dabei unterstützen, Kollagen und Elastin auszubilden und so dazu beizutragen, dass Dein Teint gesünder, frischer, strahlender, kräftiger und geschmeidiger wirkt. Natürlich lassen sich die Ergebnisse nicht von heute auf morgen erzielen, da wie eingangs schön erwähnt, die genetische Disposition absolut im Vordergrund steht. Doch schon nach wenigen Wochen oder Monaten wirst Du spüren, dass es Dir erstens deutlich besser geht, da Du Dich bewusst gesünder ernährst, und zweitens wird Dir Dein Umfeld durch Komplimente die Wirkung auf Dein Gesamtbild bestätigen.

Obst und Gemüse

Mit diesen Lebensmitteln kannst du die Faltenbildung verlangsamen

Welche Lebensmittel Dich nun effektiv dabei unterstützen, die Faltenbildung zu verlangsamen und sich so für ein besseres Erscheinungsbild Deiner Haut eignen, zeigen wir Dir hier in der folgenden Übersicht. Du solltest versuchen, diese Lebensmittel so oft wie möglich in Deinen Speiseplan einzubauen und in geeigneten Mengen zu Dir zu nehmen. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung sollte für Dich zum Ziel Nummer eins in Deinem Alltag werden.

Lebensmittel/Nährstoffe Was tut dieses Lebensmittel/Nährstoffe?
Tomaten Tomaten enthalten ganz viel Carotinoid Lycopin. Dieses begrenzt Schäden auf Deiner Haut, die durch UV-Strahlung entstehen. Deswegen sind Tomaten in jeglicher Form, aber vor allem als Suppe oder Soße und gegart, das optimale Lebensmittel für Dich, wenn Du zu den Sonnenanbetern gehörst.
Brombeeren Bei der Bestrahlung Deiner Haut mit UV-Licht wird wichtiges Kollagen abgebaut. Das lässt Deine Haut älter erscheinen. Brombeeren besitzen ganz viel Ellagsäure, welche zu den Antioxidantien gehört. Ellagsäure verhindert diesen Abbau und verhilft Dir so zu einem gesünderen Teint.
Beeren allgemein Je dunkler die Beeren sind, umso besser sind sie für Deine Haut. Die darin enthaltenen Antioxidantien und das Vitamin C wirken sich auf die Elastizität Deiner Haut aus. Und das macht gleich einen strahlenderen Eindruck.
Spinat und grüne Gemüsesorten Diese weisen einen hohen Anteil an Vitamin B auf. Vitamin B reduziert bzw. lindert Entzündungen und verhilft so Deiner Haut zu einem gesunden Aussehen. Ganz besonders hilfreich ist diese Wirkung, wenn Du unter Akne leidest. So entstehen weniger Narben, wodurch wiederrum die Anhäufung von Falten minimiert wird.
Proteine (Eiweiß) Proteine sind ein wichtiger Bestandteil des Kollagens, aus welchem Deine Haut aufgebaut ist. Damit dieses immer wieder erneuert bzw. regeneriert werden kann, benötigst Du Proteine.
Produkte mit Sauermilch (Joghurt, Molke, Buttermilch) Diese Produkte liefern Deinem Körper viel Protein und Kalzium, was sich maßgeblich auf Deinen Teint auswirkt und ihn gesund erscheinen lässt.
Vollkornprodukte Liefern jede Menge Kohlenhydrate und Fette. Denn auch Fette sind für Deinen Körper wichtig. Es kommt nur darauf an, ob Du tierische oder pflanzliche Fette zu Dir nimmst. Kohlenhydrate unterstützen Deine Verdauung, was sich wiederrum auf Deine Haut auswirkt.

Diese Lebensmittel solltest Du meiden

Natürlich gibt es nicht nur Lebensmittel, die sich positiv auf Deine Haut auswirken, sondern auch welche, die sich sehr schlecht auf Deinem Speiseplan machen. Diese solltest Du generell nur in Maßen und nicht in Massen zu Dir nehmen und so selten wie möglich in Deinen Gerichten einplanen. Zu diesen Lebensmitteln und Nährstoffen gehören:

  • Industriezucker (Weil dieser die Angewohnheit hat, sich mit den Kollagenfasern Deiner Haut zu verbinden, was dieser wiederrum die Elastizität nimmt.)
  • Weißmehl und Süßigkeiten, vor allem Gummibärchen (Hier gilt das Gleiche wie beim Industriezucker.)
  • Fleisch und Wurst (Beinhalten Arachidonsäure, welche als klassischer Beschleuniger der Faltenbildung gilt.)

Weitere Tipps für eine gesunde und straffe Haut

Die Ernährung spielt natürlich nur eine untergeordnete Rolle, wenn es um den Kampf gegen Falten geht. Sie wirkt dabei aber auch nicht nur von innen, sondern lässt sich in Form von Masken und Cremes auch von außen dazu nutzen, Deinen Teint auf Vordermann zu bringen. Wichtige Nährstoffe gelangen so in Deine Haut und wirken hier.

Auch weitere Tipps und Tricks helfen Dir dabei, die Entstehung von Falten zumindest ein wenig zu verlangsamen:

  • 1. Da Deine Haut die ersten Anzeichen dafür gibt, dass Du zu wenig trinkst, solltest Du immer darauf achten, genug Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Ungesüßte Tees und natürlich reines Wasser stehen hier an erster Stelle. Mindestens 2 Liter solltest Du am Tag trinken.
  • 2. Verwende nur Produkte zur Hautpflege, die eine natürliche, basische Herkunft haben.
  • 3. Reinige Deine Haut zwei Mal am Tag. Am besten morgens vor der Arbeit oder Schule und Abends vor dem Schlafengehen.
  • 4. Trage ein Mittel auf, welches viel Feuchtigkeit spendet.
  • 5. Zum Auftragen einer Augencreme natürlichen Ursprungs verwendest Du am besten den Mittelfinger. Dieser übt in der Regel den geringsten Druck auf die Partie aus.
  • 6. Trage über Nacht eine Anti-Falten-Creme, die eine natürliche Basis hat. Kokosöl ist hier besonders gut geeignet, da es Deiner Haut viele Nährstoffe gibt, die Poren jedoch offenlässt.
  • 7. Eine Maske aus Bananenmus wirkt Wunder für Deinen Teint.
  • 8. Trage biologisches Leinöl auf. Es enthält eine ganze Menge Omega-3-Fettsäuren und strafft Deine Haut.
  • 9. Viel frisches Obst und Gemüse und vor allem Beeren sollten auf Deinem Teller landen. Sie enthalten jede Menge Nährstoffe, die sich positiv auf Deine Haut auswirken.
  • 10. Vermeide es, zu rauchen. Rauchen ist der Feind Nummer eins für Deine Haut und unterstützt die vorzeitige Faltenbildung.

Mit der richtigen Ernährung gegen Falten 5.00/5 (100.00%) 2 votes

Andere Artikel