Wieviel Kalorien stecken eigentlich im Bier?
Ein guter Überblick über die Dickmacher dank der Kalorientabelle
Alkohol ist bei den Deutschen sehr beliebt und hoch im Kurs
Wo verstecken sich die Kalorien im Alkohol?
Wieso kommt es zu Heißhungerattacken aufgrund von Alkohol?
Ernährungsmittelexperten und der Glykämische Index
Die kleinen Grundregeln des Alkohols
Finger weg von Cocktails – den Dickmachern schlechthin
Für Diabetiker kann es zur Falle werden
Einige wichtige Tipps zur Reduzierung der Kalorien

Wieviel Kalorien stecken eigentlich im Bier?

Gehörst Du auch zu den Leuten, die machen können, was sie wollen und kein Gramm abnehmen? An deiner Ernährung kann es nicht liegen, weil Du jede Menge Wert auf eine besonders gesunde, kalorien- und fettarme Nahrung legst. Trotz aller Bemühungen und strikten Ernährungsplänen wird es einfach nicht weniger. Die Hose kneift wie eh und je. Und wie sieht es mit sportlichen Aktivitäten aus? Bewegst Du dich regelmäßig oder bist Du eher der gemütliche Typ, der am liebsten den ganzen Tag auf der Couch sitzt? Treibst Du aber auch regelmäßig Sport oder bewegst dich zumindest den ganzen Tag, dann kann es auch daran nicht liegen. Wenn es nicht an den Mahlzeiten und sportlichen Aktivitäten liegen kann, dann solltest Du dir einmal überlegen, welche Getränke Du immer zu dir nimmst. Nicht nur in den Speisen, sondern auch in Flüssigkeiten lauern unnötige Kalorien. Schau dir einfach einmal die Inhaltsstoffe deiner Getränke an, die Du immer wieder zu dir nimmst. Du wirst feststellen, dass in vielen Getränken jede Menge Zucker vorhanden sind. Neben Zucker gibt es auch noch viele weitere Kohlenhydrate, die nicht besonders förderlich für die Figur sind. Selters und stilles Wasser sind hiervon nicht betroffen. Aber viele alkoholische Getränke sind regelrechte Dickmacher. Wenn Du diese regelmäßig trinkst, dann ist es kein Wunder, dass es mit dem Abnehmen nicht klappt. Sekt, Wein und Bier gehören unter anderem zu den alkoholischen Getränken, die beim Abnehmversuch besonders hinderlich sind. Doch viele Kalorien stecken nun eigentlich wirklich in welchem alkoholischen Getränk? Das möchtest Du sicherlich gerne wissen. Hierfür haben wir extra eine Kalorientabelle erstellt, damit Du dir einen Überblick über die kleinen Sünden einholen kannst.

Bierflaschen

Ein guter Überblick über die Dickmacher dank der Kalorientabelle

Wenn Du dir die Kalorientabelle anschaust, dann wirst Du mit Sicherheit bei einigen alkoholischen Getränken staunen. Sicher hast Du nicht gedacht, dass so viele Kalorien in Getränken enthalten sein können. Trinkst Du in regelmäßigen Abständen von diesen Kalorienbomben, dann wird dir spätestens jetzt klar sein, warum es bei dir bisher mit dem Abnehmen nicht geklappt hat. Schau dir nun an, wieviel Kalorien in welchem Getränk stecken. Die gemachten Angaben in der Tabelle entsprechen einer Menge von 100ml. An der Spitze steht Baileys Original mit 327 kcal. Danach folgen:

Eierlikör 270 kcal
Gin, Grappa, Wodka, Aquavit, Rum 225 kcal
Bacardi Superior 207 kcal
Korn/ Klarer 180 kcal
Aperol Spritz 140 kcal
Hugo 112 kcal

Das waren jetzt schon einmal die Getränke, bei denen der Genuss mit einem besonders hohen Kalorienwert einhergeht. Es gibt natürlich noch viele weitere alkoholische Flüssigkeiten, bei denen der Kalorienwert pro 100 ml ebenfalls erwähnenswert und wissenswert ist.

Rotwein 85 kcal
Champagner, Sekt 80 kcal
Prosecco, Rosèwein, Weißwein 75 kcal
Starkbier 60 kcal
Apfelwein, Cider, Cola-Bier-Mix, Alster, Radler 45 kcal
Kölsch, Pils 42 kcal
Altbier 41 kcal
Weizenbier 40 kcal
Weißweinschorle 38 kcal

Aus der Tabelle geht hervor, dass einige Köstlichkeiten wahrhaftige Kalorienbomben sind. Mit ein paar Kalorien hast Du mit Sicherheit gerechnet. Aber bei einem Eierlikör gleich 270 kcal oder bei dem Baileys 327 kcal, das ist schon ein enormer Wert. Wenn Du gerade ein Liebhaber von diesen leckeren Tröpfchen bist, dann solltest Du beim nächsten Mal vielleicht ein Schlückchen weniger trinken, wenn es mit dem Abnehmen klappen soll. Bei Bedarf kannst Du auch noch gerne den bereitgestellten Kalorienrechner oder die gute Rezeptdatenbank in Anspruch nehmen und nutzen. So erfährst Du im Endeffekt noch mehr über den Kaloriengehalt in den verschiedenen alkoholischen Getränken.

Alkohol ist bei den Deutschen sehr beliebt und hoch im Kurs

Alkohol darf bei uns Deutschen zu den verschiedensten Feierlichkeiten nicht fehlen. Kennst Du das auch? Egal, ob eine Geburtstagsfeier, Hochzeit, Polderabend, auf der Couch oder einfach nur abends im Garten beim gemütlichen Grillen, die Lieblingstropfen der ganzen Familie sind dabei. Es werden immer wieder Studien durchgeführt. 2013 kamen die Forscher zu dem Ergebnis, dass die Deutschen jährlich rund 137 Liter Alkohol zu sich nehmen. Klar gibt es einige Ausnahmen, die keinen Tropfen anrühren. Auch gibt es Leute, die nur ganz wenig trinken, was überhaupt nicht der Rede wert ist. Doch im Durchschnitt sieht es so aus, dass die meisten Leute gerne mal ein alkoholisches Tröpfchen zu sich nehmen. Beim berühmten Feierabendbier geht es meistens schon los. Schon werden die ersten Kalorien in den Körper geschüttet.

Feier mit Sekt

Wo verstecken sich die Kalorien im Alkohol?

In einem Gramm reinem Alkohol stecken bereits mehr kcal als in einem Gramm Zucker. Eigentlich ist das kaum zu glauben. Dennoch ist es wahr.

  • Zucker – 4 kcal/Gramm
  • Reiner Alkohol – 7 kcal/Gramm
  • Fett – 9 kcal/Gramm

Nun siehst Du, was für eine kcal-Menge sich in Zucker, reinem Alkohol und Fett verbergen. Im Gegensatz zu Zucker ist fast die doppelte Menge im Alkohol enthalten. Vergleichen wir einmal den kcal-Wert von reinem Alkohol und Fett. Wir stellen fest, dass Alkohol fast genauso viel Dickmacher wie Fett bietet. Alkohol ist doch nicht so unscheinbar, wie er aussieht. Vor allem ist es ja so, dass wir nicht nur ein Gramm reinen Alkohol zu uns nehmen. Trinkst Du beispielsweise 0,5 Liter Bier, dann hast du bereits 20 g reinen Alkohol zu dir genommen. Genauso sieht es mit drei Gläschen Schnaps und ¼ Liter Wein aus. Zusätzlich kommt hinzu, dass nicht nur im reinen Alkohol Kalorien versteckt sind. Ebenfalls lauern diese auch in:

  • Hefe
  • Zucker
  • weiteren Zutaten

Doch das sind nicht die einzigen Mankos, die Alkohol mit sich bringt. Der Fettabbau wird gehemmt. Ebenfalls wird der Appetit stimuliert. Im Prinzip kann es zum reinsten Teufelskreis führen. Sitzt Du auch manchmal abends gemütlich auf der Couch bei einem Bierchen und futterst vielleicht nebenher Chips? Das ist ein fataler Fehler. Chips oder Nüsse sind salzige. Dadurch kommt es zu mehr Durst. Was machst Du dann? Klar, wieder ein Schluck Bier zum Nachspülen reinschütten. Dann gibt es wieder Lust auf Essen und so ließe sich das Ganze beliebig lang fortsetzen.

Chips und Flips

Wieso kommt es zu Heißhungerattacken aufgrund von Alkohol?

Die Erklärung für die sogenannten Heißhungerattacken ist besonders einfach. Und zwar nimmst Du, wie wir erfahren haben, durch den Alkohol Zucker auf. Diese Zuckeraufnahme hat dann den Nebeneffekt, dass der Blutzuckerspiegel im Körper ansteigt. Durch den Anstieg des Blutzuckerspiegels wird im Blut Insulin ausgeschüttet. Besonders schlimm ist es, wenn der Insulinwert sehr schnell besonders stark ansteigt. Denn dann ist ein ganz rascher Abfall des Blutzuckerspiegels sehr wahrscheinlich. Die Heißhungerattacken entstehen aufgrund des raschen Blutzuckerspiegelabfalls.

Zucker Haufen

Ernährungsmittelexperten und der Glykämische Index

Wenn Du einmal die Abkürzung GI hörst, dann hat das mit dieser Geschichte zu tun. Die Ernährungsmittelexperten rechnen hinsichtlich des starken Anstiegs und raschen Abfalls des Blutzuckerspiegels mit dem Glykämischen Index, kurz GI genannt. Dieser GI-Wert verdeutlicht im Prinzip das Ansteigen des Blutzuckerspiegels nach dem Zuführen von Alkohol. In Expertenkreisen wird spekuliert und vermutet, dass die Getränke, die einen besonders hohen GI-Wert vorweisen, ein Garant für Übergewicht sind. Getränke, mit einem besonders hohen GI-Wert sind:

  • Alcopops
  • Mixgetränke
  • Gin Tonic
  • Bier

Bist Du ein Liebhaber von solchen Getränken und leidest unter zu vielen Kilos, dann solltest Du es vielleicht einmal ausprobieren und den Alkohol über einen geraumen Zeitraum weglassen. Eventuell kann es bei dem Kampf gegen die überflüssigen Pfunde helfen.

Die kleinen Grundregeln des Alkohols

Wie auch bei Nahrungsmitteln ist es bei den Getränken auch so, dass die besonders süßen Köstlichkeiten besonders „fett“ machen. Im Prinzip kannst Du dir immer vor Augen halten: Je süßer das Getränk, umso dicker wirst Du. Damit die süßen Alkoholsorten so süß werden, wie sie sind, muss jede Menge Zucker zugeführt werden. Von daher enthalten die „Klebsorten“ besonders viele Kalorien. Erfahrungsgemäß ist es auch so, dass den sogenannten Supermarkt-Weinen besonders viel Zucker beigemischt wird. Ein kleiner Tipp am Rande: es ist ratsam, auf den Genuss von Champagner zu verzichten. Trinke lieber ein Glas trockenen Prosecco. Im Prosecco befindet sich weniger Alkohol. Daher liegt der kcal-Anteil in dem Getränk deutlich niedriger. Vorzugsweise solltest Du lieber auf den Kauf von Wein und Sekt aus dem Fachhandel zugreifen. Diese bieten besonders hochwertige Marken an, die mit weniger Kalorien einhergehen. Die trockenen Sorten des Fachhändlers werden nicht noch zusätzlich stark gezuckert.

Prosecco

Finger weg von Cocktails – den Dickmachern schlechthin

So schön, wie sie auch aussehen mögen, und so lecker, wie sie schmecken, Cocktails sind wahre Kalorienbomben. Falls Du schon einmal einen Cocktail gekostet hast, dann weißt Du sicher, dass dieser besonders lecker geschmeckt hat. Außerdem ist es so ein bunter Cocktail richtig was fürs Auge. Daher sind die Drinks auch besonders beliebt und begehrt. Doch die Kalorienzahl ist wirklich erschreckend. Manche Mixgetränke sind hinsichtlich der Kalorienzahl mit einer vollwertigen Mahlzeit vergleichbar. Hier müssen wir aber auch gleich dazu sagen, dass Alkohol alles andere als eine gesunde Ernährung darstellt. So ein Cocktail sollte also wirklich keine Mahlzeit ersetzen. Barkeeper versetzen den Alkohol bei einem Cocktail zusätzlich mit:

  • Sahne
  • Fruchtsäften
  • purem Zucker

Bei solch einer Mischung ist es klar, dass das dieses Getränk reinhaut, wie eine Bombe. Schnell liegt der kcal-Wert pro Glas bei sagenhaften 250. Dieser Wert ist mit dem Kalorienwert eines kleinen Hamburgers vergleichbar. Wie das im Endeffekt auch so ist, aus einem Cocktail werden zwei, drei oder sogar noch mehr. Die Kalorien, die Du dann im Endeffekt zu dir nimmst, nehmen dann enorme Ausmaße an. Von daher solltest Du vielleicht bei der nächsten Party mit viel Bedacht rangehen und doch lieber, auch wenn es sehr verlockend ist, auf ein anderes Getränk ausweichen.

Cocktail Verbot

Für Diabetiker kann es zur Falle werden

Ganz gefährlich kann es für Diabetiker werden. Von daher sollten sich diese Leute ganz besonders gut informieren und mit dem großen Thema Alkohol auseinandersetzen. Viele Ärzte raten ja dazu, am besten gar kein Alkohol bei Diabetes zu trinken. Sicherlich ist das auch der beste Weg. Doch manchmal ist es eben so, wie es ist, man sitzt in geselliger Runde und möchte doch einfach einmal wieder ein kleines Tröpfchen trinken. Doch da die Zuckerfreisetzung bereits ab einem Blutalkoholspiegel von 0,45% erheblich gestört wird, kann es dramatisch enden. Im schlimmsten Fall kann es einige Stunden später zu einer Unterzuckerung führen. Solch eine Unterzuckerung kann trotz der Insulindosis entstehen. Diabetiker sollten daher doch lieber überlegen, ob und was sie zu sich nehmen, um im Endeffekt keine böse Überraschung zu erleben.

Spritze

Einige wichtige Tipps zur Reduzierung der Kalorien

Hier bekommst Du ein paar Tipps, wie es auch bei dir schneller mit dem Abnehmen klappen könnte. Es ist nicht einmal eine Diät notwendig.

  • 1. Trinke weniger Alkohol

    Reduzierst Du die Alkoholzufuhr, dann schaltest du schon einmal eine Kalorienquelle aus. Verzichtest Du auf Alkohol, dann wird der Appetit praktischerweise nicht noch zusätzlich angeregt.

  • 2. Richtig Menge Flüssigkeit zu sich nehmen

    Trinkst Du vor der Mahlzeit ein Glas Wasser, dann kann es zu einem früheren Sättigungsgefühl beitragen. Anstelle von Wasser kannst Du auch ungesüßten Tee trinken. Auf Softdrinks und Säfte sollte eher verzichtet werden.

    Wasser

  • 3. Auto lieber einmal mehr stehen lassen

    Bekanntlich ist es so, dass viele Menschen sehr bequem geworden sind. Es ist ja auch richtig, dass es einfacher ist, mal schnell mit dem Auto zwei Straßen weiter zum Einkaufszentrum zu fahren. Doch es spricht nichts gegen ein bisschen Bewegung. Oder? Viele Wege können auch zu Fuß oder mit dem Rad erledigt werden. Das ist gut für die Figur und für die Umwelt. Weitere Bewegungsquellen sind Treppen. In vielen Einkaufszentren gibt es die besonders bequemen Rolltreppen. Doch in der Regel gibt es auch normale Stufen. Wer abnehmen möchte, der sollte auf die ganz normale Treppe setzen.

  • 4. Ein abendlicher Spaziergang

    Es geht sicherlich nichts über einen gemütlichen Fernsehabend. Doch vorher kann es noch eine Runde nach draußen gehen. Ein Stück spazieren gehen oder joggen tun vor dem Faulenzen richtig gut.

    Wasser

  • 5. Kaffeeklatsch und Kneipentouren ersetzen

    Gemütliches Kaffeetrinken mit Freundinnen oder Touren mit Kumpels sind zwar schön, tragen aber nicht gerade zum Abnehmen bei. Wie wäre es mit gemeinsamen sportlichen Aktivitäten? Schwimmen, Joggen oder im Winter Schlitten fahren, es gibt so vieles, was unternommen werden kann und zur Bewegung beiträgt.

  • 6. Bei Sättigungsgefühl aufhören zu essen

    Auch wenn es noch so gut schmeckt, sobald das Sättigungsgefühl aufkommt, sollte mit essen aufgehört werden. Es bietet sich an, zwischendurch immer wieder kurze Pausen einzulegen, und in sich hinein zu horchen. Wer keinen Hunger mehr verspürt, der sollte einfach aufhören.

  • 7. Mahlzeiten festlegen

    Viele Menschen essen zwischendurch ein bisschen Wurst, ein Stückchen Schokolade, Knabberzeug und mehr. Da können schnell jede Menge Kalorien zusammenkommen. Zwischen den Hauptmahlzeiten sollten zwei kleine Zwischenmahlzeiten eingelegt werden. Hierzu bietet sich ein Jogurt oder Apfel an.

    Ernährungspyramide

Wieviel Kalorien hat Alkohol? 4.67/5 (93.33%) 3 votes

Andere Artikel