Sauce Hollandaise und deren Abwandlungen

Tipps & Infos

  • Den Quellen zufolge ist die Soße französischen Ursprungs. Entstanden ist sie wahrscheinlich im 18. Jahrhundert. Eines der ältesten bekannten Rezepte für Sauce à la hollandaise erschien 1758 in dem Buch Dons de Comus, wurde aber aus Butter, Mehl, Bouillon und Kräutern zubereitet, ohne Ei. Der Name soll eine Anspielung auf die hohe Qualität holländischer Milchprodukte sein

Zubereitung

KochenMit Shao Abonnieren

Als Erstes für die Reduktion das Wasser, die Pfefferkörner, den Essig und die Charlotten auf die Hälfte einkochen. Dann die Butter erwärmen und durch ein Tuch gießen, um sie zu klären und von der Molke zu befreien. Anschließend die Eigelbe mit der Reduktion in einem warmen Wasserbad schaumig rühren. Dann mit Tabasco und Cheyenne würzen und die Butter tröpfchenweise unterrühren. Für die Abwandlungen, einfach die entsprechenden Zutaten zur Hollandaise zugeben und mischen.

Zutaten

  • Wasser 200 ml
  • heller Balsamico 50 ml
  • Weißwein 50 ml
  • Pfefferkörner 1 TL
  • Charlotten 3 Stk
  • Zitrone 1/2 Stk
  • Butter 200 g
  • Eigelb 3 Stk
  • Salz, Pfeffer, Cheyenne, Tabasco
  • Estragon, Kerbel
  • Dijonsenf
  • (geschlagene Sahne)
  • Sardellen, Tomatenmark
  • Blutorangenfilets

Das ist ungefähr drin pro 100g

Brennwert

478,86 kJ

Kalorien

114,36 kcal

Protein

3,46 g

Kohlenhydrate

3,22 g

Zucker

5,28 g

Fett

9,47 g

Ballaststoffe

0,6 g

errechnet von Shaos Kalorienrechner

Andere Artikel